Sport und Fitness

26 Zoll Räder Vs. 29-Zoll-Räder in Mountain Biking

Pin
+1
Send
Share
Send

Beim Mountainbiken ist die Auswahl einer Radgröße mit der Auswahl eines Sportteams vergleichbar. Es gibt Befürworter sowohl für 26-Zoll- als auch für 29-Zoll-Räder, und die Debatte wird in den Bereichen Produktion und Wettbewerb fortgesetzt. Mountainbikes haben traditionell 26-Zoll-Räder verwendet, aber die Einführung des "29er" mit größeren 700c-großen Rädern und Reifen löste dieses Vermächtnis und dominiert jetzt so viel vom Markt, dass es 26-Zollräder insgesamt ersetzen könnte. Vorerst hat jedes Rad aufgrund seiner ausgeprägten Fahreigenschaften einen Platz in verschiedenen Mountainbike-Stilen.

Kleine Räder, große Wirkung

Die ersten engagierten Mountainbikes setzten 26-Zoll-Räder ein, und die Vorteile, die sie auf größeren Rädern boten, passten gut zu den damaligen Mountainbikern. Da ein 26-Zoll-Rad einen kleineren Umfang als ein größeres 700c-Rad hat, ist die Felge strukturell stärker und widersteht der Verformung durch Aufprall. Räder, die 26 Zoll groß sind, haben sich im Umgang mit harten Drop-Offs und sogar Abstürzen bewährt, ohne ihre wahre Bedeutung zu verlieren. Ein 26-Zoll-Rad hat auch eine erhöhte Manövrierfähigkeit im Vergleich zu einem größeren Rad, was für technische Fahrer auf schwierigen Strecken vorteilhaft sein kann.

Aufstieg des 29er

Fahrräder mit 29-Zoll-Rädern verwenden die gleiche Felgengröße wie ein Rennrad, die 700c. Diese 622-Millimeter-Radgröße hat einen ausgezeichneten Rollwiderstand, der dem traditionell trägen Mountainbike mehr Geschwindigkeit verleiht. Die größere Radgröße brachte auch andere Vorteile; ein größerer Umfang bedeutet, dass zu jeder Zeit mehr Reifen in Kontakt mit dem Boden sind, was die Traktion erhöht. Das größere 29-Zoll-Rad hatte auch weniger Probleme, über größere Hindernisse als das traditionelle 26-Zoll-Rad zu rollen. Die Verbesserungen der Materialstärke und das Aufkommen von hochfesten Kohlefasern machten den Verlust an Haltbarkeit verglichen mit dem 26-Zoll-Rad viel weniger zu einem Problem, was wesentlich zum kometenhaften Anstieg der Popularität der größeren Radgröße beiträgt.

Ein Rad wählen

Räder mit 26 Zoll sind der Goldstandard für bestimmte Mountainbiketypen. Downhill-Bikes, die langlebigsten Mountainbikes in der Produktion, nutzen riesige Federwege und hohe Tretlager, um die härtesten Hügel mit gefährlicher Geschwindigkeit abzusteigen. Diese Fahrräder haben die 26-Zoll-Radgröße wegen der Stärkezunahme des kleineren Rades. Die Steigerung der Manövrierfähigkeit kommt auch bei technisch-fahrerischen Wettbewerben wie Mountainbike-Trials zum Tragen. Trial Bikes verwenden 26-Zoll-Räder für die Präzision und Handhabung bei niedrigen Geschwindigkeiten auf Herausforderungen wie Steingärten.

Gehen groß oder nach Hause gehen

Das 29-Zoll-Rad ist jetzt fast überall für traditionelles Cross Country Mountainbiken und die meisten Mountainbike-Rennen. Das größere Rad bietet einfach entscheidende Vorteile gegenüber Geschwindigkeit und Fähigkeit, die schwer zu ignorieren sind. Der verringerte Rollwiderstand macht die 29-Zoll-Größe ideal für Langstreckenritte und Rennen, weil sie die Geschwindigkeit des Fahrrades erhöht. Der Verlust an Haltbarkeit und Manövrierbarkeit wird als vernachlässigbar angesehen, da das Fahrrad in beiden Kategorien immer noch enorm leistungsfähig ist.

Pin
+1
Send
Share
Send

Schau das Video: 26 Zoll und jetzt 29 Zoll Räder (March 2020).